Inhalt

Integrative Prozessbegleitung IBP

November 2014 - September 2016
Berufsbegleitender Fortbildungslehrgang am ibp-institut, Winterthur
Leitung: Bettina Läuchli, IBP Beraterin, Feldenkrais-Lehrerin  und
Franz Michel, IBP Berater, Watsu-Therapeut

Das Persönlichkeitsmodell IBP (ein Schichtenmodell) besteht aus vier Schichten:
Das ‚Selbst‘, das ‚Ursprungszenario‘, der ‚Charakterstil/Schutzstil‘ und das ‚Agency‘.

Der Begründer von IBP, Jack Lee Rosenberg, hat das Persönlichkeitsmodell einmal kurz und prägnant folgendermassen beschrieben:

  • Das Selbst ist, wer du wirklich bist.
  • Das Ursprungszenario ist, was dir als Kind passiert ist.

  • Der Charakterstil ist, wie du versuchtest mit dem umzugehen, was dir als Kind passiert ist.

  • Agency ist, wie du als Kind versuchtest zu dem zu kommen, was du brauchtest.

Themen, die in der integrativen Prozessbegleitung behandelt werden sind u.a.:

  • Präsenz (die verschiedenen Ebenen: körperlich, emotional kognitiv, das Hier und Jetzt)
  • Grenzen (Nähe und Distanz, Eigenraum, Respekt, usw.)

  • Ressourcen erarbeiten und stärken

  • Gute Eltern Botschaften - der Königsweg zum starken “Selbst“

  • Arbeit mit dem Schichtenmodell (Grundverletzungen, Verlassenheit, Überflutung, Aufmerksamkeit, Zurückfallen in ein altes Gefühl (Fragmentieren/Defragmentieren)

Durch die öffnend wirkende Shiatsutherapie kann ein emotionaler Prozess des Klienten / der Klientin angeregt werden. Dann leben neben Gefühlen der Entspannung und Vitalität öfters auch emotional belastende alte Geschichten wieder auf. Der Klient / die Klientin spürt den Wunsch nach Verarbeitung oder Heilung dieser Inhalte.

Mit den vielen neuen Fertigkeiten/Werkzeugen, die ich in diesem Fortbildungslehrgang erworben habe kann ich meine Klienten und Klientinnen in solchen emotionalen, kognitiven und sozialen Prozessen begleiten und unterstützen.

Weitere Inhalte

Fusszeile